Da liegt noch was drin…

Heute fand für mich das erste Weltcuprennen der neuen Saison statt. Am liebsten würde ich euch jetzt berichten, wie gut es gelaufen ist. Aber das ist es definitiv nicht. Leider! Meine beiden Qualiläufe waren okay bis ganz gut. Natürlich hätte ich auch dort noch was rausholen können. Aber die Läufe waren solide. Richtig schlecht bzw. katastrophal waren meine Starts. Bei uns Alpinsnowboarder ist es so, dass wir ein Piepsignal hören, und während dem vierten Ton schnellt die Startklappe auf. Ich habe laut den Aussagen meiner Trainer über eine Sekunde in beiden Qualiläufen zusammen liegen lassen. Und so etwas geht sich auf Weltniveau einfach nicht aus, um die Qualifikation für die Finaldurchgänge zu schaffen. Das ist bitter, da dies ein absolut unnötiger Fehler ist!
Nun muss ich mich mit diesem 22. Rang zufrieden geben, denn morgen steht in Cortina d’Ampezzo, Italien, die nächste Chance an. Und dort will ich mit einem optimalen Mindset am Start stehen, damit ich schnelle Läufe fahren kann und meine Starts ganz sicher klappen werden!

Im Moment befinden wir uns auf dem Weg von Carezza nach Cortina. Wenigstens ein Highlight des Tages ist die schöne Landschaft, durch die wir gerade fahren.

Morgen hoffentlich mit besseren Neuigkeiten!

Lieba Grüess

Patrizia

About the author: Patrizia Kummer

2 comments to “Da liegt noch was drin…”

You can leave a reply or Trackback this post.
  1. Uli - 15 Dez 2017 Antworten

    Hallo Patrizia,
    zu wissen was nicht gut war bringt für die nächsten Renen sicher den Grossen Erfolg.
    Ps. Deine neue Homme Page ist Olympia würdig !! Einfach Super

    • Patrizia Kummer - 19 Dez 2017 Antworten

      Danke Uli!

Leave a Reply

Your email address will not be published.